Alle Neuigkeiten aus dem Tösstal auf Züriost

Wer ab Montag, 24. September, die Site www.toessthaler.ch aufruft, landet automatisch auf dem Onlineportal Züriost. Dort ist rund um die Uhr das Neuste aus dem Tösstal zu lesen und zu sehen.

Ein Onlineportal, das Nachrichten verbreitet, sollte stets aktuell sein. Das ist bisher auf dem Onlineauftritt des «Tößthalers» nur bedingt der Fall gewesen. Auf www.toessthaler.ch ist jeweils nur ein Teil der Informationen aus der Zeitung zu lesen gewesen und das auch mit einer gewissen Verzögerung.

Stets aktuell

Das wird sich ab kommendem Montag ändern: Aus www.toessthaler.ch wird www.zueriost.ch/toesstal. So wird es möglich, dass die Leserinnen und Leser unmittelbar nach dem Auszählen das Wahlresultat der neuen Kirchenpflege Turbenthal-Wila oder der Schulpflege Elsau-Schlatt erfahren und wissen, ob in Zell der 25-Millionen-Kredit für Hochwasserschutzmassnahmen angenommen worden ist. Auch vom überraschenden Rücktritt der Fischenthaler Schulpräsidentin erhält man online rasch die Hintergründe zum Fall präsentiert.

Seit Mitte August wird auf dem Onlineportal Züriost eine eigene Region «Tösstal» geführt. Auf dieser Unterseite wird stets das Neuste aus dem Raum von Zell bis nach Fischenthal veröffentlicht. Dazu gehören nicht nur viele Texte, sondern vor allem Bildstrecken und auch Videos. Das Portal www.züriost.ch gehört wie der «Tößthaler» zur Zürcher Oberland Medien AG.

Agendaeinträge selbst vornehmen

Einen besonderen Service erhalten Vereine und Parteien oder schlicht alle Veranstalter: Sie können auf www.züriost.ch kostenlos Hinweise für die Agenda aufschalten. Dazu gilt es nur, die entsprechende Rubrik aufzurufen. Unter dem Knopf «Veranstaltung erfassen» muss man sich einmal als Veranstalter registrieren und dann kann der entsprechende Eintrag vorgenommen werden.

Die elektronische Agenda bietet eine gute Übersicht, was in der Region an Anlässen läuft. Was online eingetragen worden ist, wird in die gedruckte Ausgabe des «Tößthalers» übernommen. Auf Züriost sind bereits jetzt alle Kontaktdaten zur «Tößthaler»-Redaktion und zum Verlag zu finden sowie die Informationen für die Inserenten.

Vier Abo-Modelle

Viele Beiträge auf Züriost sind kostenlos zu lesen. Handelt es sich jedoch um Artikel, in die die Redaktion viel Zeit investiert hat, werden diese hinter einer Bezahlschranke platziert.

Wer neu in die Onlinewelt des Tösstals und des ganzen Zürcher Oberlandes und den Raum Winterthur eintauchen möchte, kann dies auf verschiedene Arten tun. Den Rundumservice gibt es mit dem «Tößthaler Classic»: Neben dem Zugriff auf alle Onlineinhalte, also auch jene hinter der Bezahlschranke, und das E-Paper des «Tößthalers», gibts die Zeitung zweimal pro Woche auch in den Briefkasten. Wer ohne Papier auskommen will, aber den «Tößthaler» als E-Paper sowie alle Onlineinhalte lesen will, wählt das Modell «Tößthaler Digital» und wer sich auf alle Onlineinhalte beschränken will, nimmt das Abomodell «Züriost Digital». Alle Informationen sind online auf Züriost im Abo-Shop ersichtlich.

Neuabonnenten werden nur noch diese drei Modelle zur Auswahl angeboten. Wer aber als heutiger Abonnent des «Tößthalers» auf den ganzen digitalen Informationsbereich verzichten und alleine auf die gedruckte Zeitung setzen will, kann das tun. Der Abo-Preis bleibt bei diesem Modell auf dem jetzigen Niveau, nur die Mehrwertsteuer, die bisher speziell erhoben worden ist, ist im Jahrespreis neu eingeschlossen.