Gesangliche Einstimmung auf Ostern

Der Tösstaler Kammerchor liess die Matthäus-Passion erklingen (Foto: lk)

Auf neues Terrain wagte sich der Tösstaler Kammerchor mit der Matthäus-Passion von Heinrich Schütz; die Ostergeschichte nur mit Gesang ohne Instrumentalbegleitung umgesetzt. Die Akustik in der reformierten Kirche Turbenthal war ideal für diese würdig ernste Aufführung.

Das geistliche Chorwerk wurde im Jahr 1666 vom damals bereits 70-jährigen Komponisten Heinrich Schütz geschrieben und beschreibt das Leiden Christi zur Osterzeit: den Verrat, die Verurteilung, die Kreuzigung und die Auferstehung. Die Passion hält sich ziemlich genau an die Worte der Bibel und da sie auf Deutsch gesungen wurde, konnte man dem Geschehen sehr gut folgen.

Unter der Leitung des Dirigenten Andreas Zwingli hatte der Chor dieses schwere Werk einstudiert: die Erzählungen des Evangelisten, das Zwiegespräch mit Jesus und weiteren wichtigen Personen wie Petrus oder Judas. Mit dem Tenor Reto Hofstetter als Evangelist war ein beeindruckender Sänger engagiert worden, der die Ostergeschichte hervorragend vortrug. Seine Stimme war zeitweise eher sprechend und doch war stets die Melodie dahinter zu erkennen. Als zweiter Gast sang Benjamin Zwicky die Passagen des Jesus in Bass. Ganz unauffällig stand er im Chor, unterstützte beim Bassregister und war hochkonzentriert auf die Stichworte des Evangelisten und den passenden Einsatz. Die restlichen Soli wurden von Mitgliedern des Chors vorgetragen. Einige waren ein bisschen nervös, andere meisterten ihre Auftritte bestens.

Der Tösstaler Kammerchor zeigte einen soliden Auftritt. Die SängerInnen waren aufmerksam und gut vorbereitet. Der Evangelist rezitierte die Geschichte halb singend, der Chor stimmte ein und untermalte die Worte. Der Chor schlüpfte dabei in unterschiedliche Rollen. So war er beispielsweise einmal «Chor der Juden», einmal «Chor der Hohepriester» und ein anderes Mal «Chor der Jünger». Die Gesangspassagen waren kurz, intensiv und meist mit versetztem Einsatz der Register. Dazwischen konnten sich die SängerInnen hinsetzen und ausruhen. Fasziniert hörten sie den «Erzählungen» des Evangelisten zu. Das Publikum war begeistert, spendete minutenlang Applaus und verliess beeindruckt die Kirche.

 

Wissenswertes
Die nächste Aufführung des Stücks findet am Karfreitag, 25. März um 17 Uhr, in der reformierten Kirche Wald statt. Weitere Informationen über den Tösstaler Kammerchor finden sich unter www.toesstaler-kammerchor.ch.